24.11.07, 14:57 Uhr, Alter: 10 Jahre

Stipendien für Luisenschüler vergeben

Kategorie: Zukünftige Schüler, Schüler

Im Rahmen der Förderarbeit an der Luisenschule wurden an einige Schülerinnen und Schüler Förderstipendien der Sprachschule BIBIS vergeben.

Den Ausdruck verbessern

Luisenschule vergibt Stipendien zur Sprachförderung

 

Von Stephanie Baltruschat,

Westfalen-Blatt vom 15.10.2007

Bielefeld (WB). Gemein­sam mit der Sprachschule Bibis (Bildungswerk des Bielefelder Schulvereins) vergab die Luisen­schule 37 Stipendien für die nächsten Kurse zur Sprachförde­rung von Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund.

In Kooperation mit Fachlehrern von Bibis werden Schüler der Klassen 7 bis 10 in individuell gestalteten Kursen in ihrem deut­schen Sprachgebrauch gefördert. Die Kinder sind zwar in Deutsch­land geboren, doch meist ist min­destens ein Elternteil nicht deutschsprachig, bei vielen wird in der Familie gar kein Deutsch gesprochen,    so    Katja    Bremer, Deutschlehrerin an der Luisen­schule. Bei 58 Prozent der teilneh­menden Schüler war eine deutliche Besserung der Deutschnote zu ver­zeichnen. »Bei den Lernstandserhebungen Klasse 8 haben auch unsere Schüler mit Migrationshin­tergrund über den landesweiten Vergleichswerten abgeschlossen«, berichtet der Schulleiter der Lui­senschule Sven Pachur.

In den freiwilligen Förderkursen werden Unterrichtsinhalte wieder­holt und gefestigt, aber auch an der Artikulation der Schüler gear­beitet. In den Kursen der Neunt -und Zehntklässler werden beson­ders Bewerbungsübungen durch­geführt, um die Schüler auf die entsprechenden Situationen vorzu­bereiten.

»Bei fast allen fand eine Leis­tungsverbesserung statt, die Schü­ler sind durch die Nachhilfe sehr motiviert,« berichtet Katja Bremer, die auch Koordinatorin des Projektes ist. Die Kurse finden zwei Mal in der Woche am Nachmittag statt. Der erste Durchlauf des Projektes endet im Juni 2008. Die Stipendien entsprechen einem Geldwert von je 410 Euro. Eine Summe die sich viele Eltern der geförderten Schüler nicht leisten könnten. Das Projekt wird durch Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen und des Eu­ropäischen Sozialfonds unter­stützt. Die Luisenschule plant für Februar schon ein weiteres Projekt in etwas anderer Form, dabei sollen Jungen mit Migrationshin­tergrund mit Hilfe von Sport , spielerisch ihre deutschen Sprach­fähigkeiten verbessern.

Für ihr anhaltendes Engagement wurde die Luisenschule als bislang einzige Bielefelder Schule von der NRW-Schulministerin Barbara Sommer mit dem Gütesiegel »Indi­viduelle Förderung« ausgezeichnet.

Neue Sprachförder-Stipendien für leistungsmotivierte und begabte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund verliehen.

Seit Februar diesen Jahres führt die Luisenrealschule mit der Sprachschule bibis gemeinsame Projekte zur Sprachförderung von begabten Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund durch.

Karin Weiß, stellvertretende Leiterin des bibis, zeigt sich beeindruckt vom Leistungs- und Lerneifer der Luisenschülerinnen und -schüler.