06.12.15, 18:10 Uhr, Alter: 2 Jahre

Luisenschülerinnen erhalten „aufwind“ - Stipendium

Finanzielle und ideele Förderung bis zum Abitur!   Gemeinsam mit den Kooperationspartnern, der Universität Bielefeld, der Goldbeck- Stiftung und der Stadt Bielefeld hat die Bielefelder Bürgerstiftung mit „aufwind“ vor einigen Jahren ein Projekt ins Leben gerufen, das besonders engagierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in Bielefeld auf dem Weg zum Abitur finanziell und ideell unterstützt.

Gute bis sehr gute Leistungen, Engagement für die Gemeinschaft, die Empfehlung durch Lehrer der besuchten Schule sowie eine überzeugende persönliche Vorstellung vor einer Auswahlkommission sind entscheidende Voraussetzungen für die Aufnahme in das Programm.

In diesem Jahr konnten fünf neue Stipendiaten in das Programm aufgenommen werden. Mit Christina Nalimov und Lale-Aischa Meister konnten gleich zwei Schülerinnen der Luisenschule mit ihren Leistungen die Auswahlkommission überzeugen. Natürlich haben wir uns an der Luisenschule  sehr über diese Nachricht gefreut und sind mächtig stolz auf die zwei!   

 Christina Nalimov,
…ist in Kasachstan geboren und im Alter von zwei Jahren mit den Eltern nach Deutschland gekommen. Sie besuchte die Luisenschule und wechselte in diesem Jahr mit einem 1,0 Notendurchschnitt zum Helmholtz Gymnasium. Nach dem Abitur möchte sie im Bereich Wirtschaft ein Studium aufnehmen.

Lale-Aischa Meister,
…ist in Bielefeld geboren und hat vier Geschwister. Sie besuchte bis zur 10. Klasse die Luisenschule und

wechselte in diesem Jahr mit einem Notendurchschnitt von 1,3 zum Carl-Miele-Berufskolleg für Technik nach Gütersloh, um dort das Fachabitur mit Schwerpunkt Maschinenbautechnik  zu absolvieren.