29.07.13, 13:23 Uhr, Alter: 4 Jahre

"Jugend denkt Bethel" - Sozialpraktikum der Neuner

21 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen bekamen an 5 Tagen einen Einblick in das Leben im Haus Emmaus in Bethel, einem Wohnheim für alte Menschen mit Behinderung. Dabei konnten die Schüler erfahren, wie es ist, mit einer Behinderung zu leben, z.B. indem sie mit verkehrt herum angelegten Armschonern für Inline-Skater versuchten zu essen.

Und natürlich kamen sie mit den Hausbewohnern in Kontakt: Gemeinsam wurden kleine Aktivitäten geplant und durchgeführt. Außerdem erfuhren die Schüler viel Wissenswertes über Berufe, die in den Einrichtungen Bethels typisch sind. Zusammen mit dem Berufskolleg Bethel bilden die von Bodelschwinghschen Stiftungen in vielfältigen Bildungsgängen und Berufsfeldern aus.

Hier sitzen die Schülerinnen mit einer Bewohnerin vor dem Haus Emmaus: Man hat sich in den wenigen Tagen schon recht gut kennengelernt!

 

Auch das gehörte dazu: Jan probiert aus, wie es ist, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein.

 

Die Herzlichkeit der Bewohner ist auf diesem Bild besonders deutlich zu erkennen!

 

Auswertungsrunde: Immer wieder wurde über die Erfahrungen und Erkenntnisse der Schüler gesprochen.