12.05.10, 08:16 Uhr, Alter: 8 Jahre

Klasse 7c besucht Oberbürgermeister Pit Clausen

Am Wochenende führte er noch Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuch in Bielefeld durch die Stadt. Als Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld hat man halt viele Termine. Doch an diesem Morgen nahm sich Pit Clausen extra Zeit für die Luisenschüler der Klasse 7 c. Gemeinsam mit ihrem Politiklehrer Maik Paulini erlebten sie einen lustigen und sehr lehrreichen Vormittag im Nahariya-Raum des Alten Rathauses. Der Raum ist übrigens benannt nach der gleichnamigen Stadt in Israel, eine der Partnerstädte Bielefelds.

Bei Saft und Keksen an einer großen runden Tafel sitzend, stellten die Schüler ihre vorbereiteten Fragen rund um den Job des Oberbürgermeisters und der Bielefelder Kommunalpolitik. Sehr freundlich und geduldig ging Pit Clausen dabei auf jede Frage ein. „Wo ist Monty?", wollten die Schüler der Klasse 7c natürlich wissen. Der Golden Retriever Rüde und ständige Begleiter von Pit Clausen zog es an diesem Morgen jedoch vor, sich im Büro des Oberbürgermeisters eine Mütze Schlaf zu gönnen. Bei ganz besonderen Anlässen trägt dieser dann auch schon mal das Symbol seiner politischen Macht, eine wuchtige Amtskette aus reinem Gold. Das Amt des Oberbürgermeisters bedeute große Verantwortung und manchmal auch sehr viel Arbeit, jedoch auch eine Menge Freude, berichtete Clausen. Immerhin ist er der Chef von mehr als 1000 Mitarbeitern in der Verwaltung. Dann erzählte er den Schülern von der ernsten Finanzsituation der Stadt und über den aktuellen Stand von Projekten wie zum Beispiel der Umgestaltung des Kesselbrinks. Dieser soll in den nächsten Jahren deutlich schöner werden. Die Schüler bekamen im Laufe des Interviews eine Vorstellung davon, dass man sich als Oberbürgermeister um viele Belange und Interessen kümmern muss. Das gilt auch für die rund 100 Bielefelder Schulen, um deren Zustand und Ausstattung sich die Stadt kümmern muss. „Bekommen wir denn trotz der hohen Schulden dann überhaupt eine Mensa an der Luise?", wollte es Beritan Akay dann doch genau wissen. Diese Frage konnte der Oberbürgermeister jedoch nicht beantworten. Zumindest nicht sofort. Hängende Köpfe auf dem Heimweg. „Sieht dann ja wohl nicht so gut aus für uns", so die Meinung der Schüler. Eine Woche später liegt jedoch ein an die Klasse 7c adressiertes Schreiben im Postfach des Klassenlehrers. In dem Brief bedankt sich Pit Clausen für den Besuch der Luisenschüler und antwortet darin dann auch auf die gestellte Frage zur Mensa an der Luisenschule. Mit etwas Glück wird diese im Jahr 2012 bezugsfertig sein, informiert das Stadtoberhaupt über den derzeitigen Planungsstand in der Verwaltung. Strahlende Gesichter im Klassenraum. Die Schüler der 7c nahmen diese verspätete schriftliche Antwort überrascht und erfreut entgegen. Danke Herr Clausen!