Raffiniert, edel, exotisch – Schüler kochten auf hohem Niveau

Das Siegerteam aus Jg. 10 (unten)versprach (und hielt) Californian Vibes: Cheesesburger mit Pommes aus der Süßkartoffel und Zitronenmayonnaise.
Das perfekte Dinner kredenzten die vier Mädchen aus dem Jahrgang 9 der Jury beim Prommi-Dinner an der Luisenschule.
Exotisch kochte das Team der Internationalen Klassen. Erdbeeren mit Grünem Pfeffer gab es als exquisites Dessert.

Schwierige  Wahl für das Promi-Team beim Jahrgangsdinner

Saftigrot tröpfelt die Beerensoße über das federleichte Bisquit. Julia aus dem Kochteam der Klasse 9 prüft genau, ob das Dessert appetitlich angerichtet ist. Schließlich kommt`s heute wirklich drauf an: eine Jury verkostet zum Promi-Dinner an der Luisenschule drei Menüs von drei verschiedenen Jahrgängen. Ein Team der Internationalen Klassen ist dabei, vier Mädchen aus dem Abschlussjahrgang 10  kochen mit und der Jahrgang 9 ist auch beteiligt.

Das ist neu. Früher, als Frau Häger noch die Hauswirtschaftskurse leitete, traten traditionell drei Zehner-Teams gegeineinander an.

Schulleiter Pachur hat die Modalitäten geändert – und ist im Rückblick sehr zufrieden. „Die Umstellung auf drei verschiedene Kurse hat dem Dinner gutgetan“, urteilt er und schickt ein großes Lob an die Teams hinterher: „Was ihr alle bei diesem Dinner geboten habt, war ein Quantensprung der Luisen-Kochkunst!“

Alle Teams hatten sich an höchsten Maßstäben orientiert und ein ausgefallenes bis edles drei-Gänge-Menü hergestellt. Liebevoll gestaltete Tischdekoration und makelloser Service inklusive. So beeindruckte der junge Gastronom am internationalen Tisch die Jury aus Presse-und Elternvertreterin, Sekretärin und Schulleiter mit einem „Guten Appetit“ in fünf Sprachen, während exotische Gewürzdüfte aus den Tellern stiegen.

Edel ging`s am Tisch des 9. Jahrgangs zu. Einen Feldsalat mit Erdbeere und Ziegenfrischkäse an Honig-Balsamico hatte die Jury noch nie zuvor gegessen. Klare Spargelsuppe und mediterraner Lachs vervollständigten das Sommermenü. – natürlich alles in Mini-Probierportionen, denn schließlich wurde die Jury dreimal hintereinander zu Tisch gebeten – ein Dinnermarathon sozusagen. Erdbeeren tischten auch die IK`s auf, allerdings als Nachtisch, und keinesfalls mit Sahne, sondern mit grünem Pfeffer. Raffiniert eben.

Die Zehner gewannen mit Fast-Food: Cheeseburger und Pommes.

Erstaunt? Nicht, wenn man die seelenvoll gestalteten Menükarten las: Die Pommes waren von der Süßkartoffel, asiatisch paniert und mit einer Zitronenmayonnaise garniert. Sowas gibt`s an keiner Pommesbude.

Süße Explosionen krönten das Essen: Himbeereis mit Zitronencreme und Brownies, natürlich alles selbstgemacht. Das war ja auch Bedingung für alle jungen Köchinnen und Köche.

Sehr satt, sehr beeindruckt und sehr erfreut verließen die Promis schließlich die Luisen-Gastronomie. Sie freuen sich schon auf das nächste Dinner 2018.

 

 

Text: dl/ Fotos: öl