13.11.13, 11:01 Uhr, Alter: 5 Jahre

„Politik vor Ort“ – Luisen tagen im Haus Neuland

Sich am Wochenende mit der Schule beschäftigen? Und dann auch noch mit Politik? Kein Problem für einige unserer Luisen: Gemeinsam mit Frau Behr vom Haus Neuland kümmerten sich 12 Schülerinnen und Schüler von Freitag bis Samstag um die Themen Schul- und Kommunalpolitik. Begleitet wurde die Fahrt von Herrn Müer und Herrn Sondermann.

Ipad-Recherche für die spätere Präsentation

Präsentation der Ergebnisse

Kooperationsaufgabe und politische Bildung in einer Aufgabe: Das Kranspiel mit Rechten und Werten.

In dem von der Landeszentrale für politische Bildung geförderten Projekt beschäftigen sich Jugendliche mit politischen Themen aus ihrer direkten Lebenswelt.

Direkt nach der Ankunft ging es gleich ans „Eingemachte“: In den Einheiten zuvor hatten sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken über Fragen gemacht, die sie im Schulalltag bewegen: „Darf ein Lehrer überhaupt mein Handy einsammeln? Und wenn ja, wie lange? – Darf man als Klasse geschlossen eine Klassenfahrt verweigern, wenn einem das Ziel nicht passt?“, waren nur einige der Fragen, die wir bearbeitet haben. Anhand dieser Fragen beschäftigten wir uns mit Ausschüssen, Gremien und Wahlen in der Schule, immer auf der Suche nach Möglichkeiten zur Mitbestimmung.

Nach dem Abendessen stand dann Teambuilding kombiniert mit politischer Bildung auf dem Programm: Verschiedene Grundwerte einer demokratischen Gesellschaft mussten mit Hilfe eines Kranes in eine Ordnung gebracht werden. Geleitet wurde diese Einheit von Herrn Sondermann von der Sportjugend Bielefeld.

Nach einer einigermaßen kurzen Nacht ging es am nächsten Morgen mit dem Thema Kommunalpolitik und seine Vertreter weiter. Die Einheit hatte Herr Müer vorbereitet. Dank Haus Neuland erfolgte die Recherche über die aktuellen Inhalte per Ipad. Auf www.kinderrathaus.de konnten bereits viele der Fragen zur Bielefelder Verwaltung und Politik beantwortet werden. Für manche Recherchen tauchten wir aber auch tiefer ins Internet und damit auch in die schwierige Sprache von Politik und Verwaltung ein.

Dem Abschluss des erfolg- und ergebnisreichen Wochenendes bildete dann die Einführung in das Thema „Umfrage“. Frau Behr erklärte den Schülerinnen und Schülern, welche Unterschiede bei verschiedenen Fragen und Skalierungen auftreten und erarbeitete mit gemeinsam mit ihnen einen ersten Fragebogen zu jugendpolitischen Themen.

Am frühen Nachmittag ging es dann für alle erschöpft aber zufrieden nach Hause.

Ein dickes „Danke schön“ geht an dieser Stelle noch einmal an unseren Kooperationspartner „Haus Neuland“ und Frau Behr, die diese Übernachtungsaktion erst möglich gemacht haben.

Schule der Zukunft Eliteschulen des Fußballs
Berufswahlsiegel Nordrhein-Westfalen LEISTUNG MACHT SCHULE
SChule ohne Rassismus Zukunftsschulen NRW