21.08.12, 13:33 Uhr, Alter: 6 Jahre

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für bedrohte Tiere:

Informieren, Aufklären und Spenden sammeln für den Artenschutz Den Schülerinnen und Schülern war es ein großes Anliegen, einen Beitrag für die Erhaltung bedrohter Tierarten zu leisten. Der Zoo Osnabrück war da genau die richtige Adresse, um sich sachkundige Informationen zum Artenschutz zu holen. Während einer Führung durch den Zoo erfuhren die Schüler viel Interessantes über bedrohte Tierarten, die Gründe für die Gefährdung und sinnvolle Schutzmaßnahmen.

In der Schule wurden die Informationen verarbeitet: Es entstand eine Power-Point-Präsentation zum Thema „Elfenbein“, Informationsplakate zum Artenschutz des Osnabrücker Zoos und ein Glücksrad-Quiz über bedrohte Tierarten von A bis Z. In der Spendendose wurden 26,10 € gesammelt, die dem Zoo für das Tapir-Projekt überwiesen werden. Denn in Südamerika ist der Flachland-Tapir durch die Jagd vom Aussterben bedroht. Inzwischen sind Schutzgebiete in Ecuador eingerichtet, 6 Tapire wurden ausgewildert und für die Einheimischen wurden Fischteiche angelegt, um die Versorgung der Menschen mit tierischem Eiweiß zu sichern.

Hier ist die Projektgruppe vor dem Gehege der bedrohten Breitmaulnashörner zu sehen. Diese Tiere werden immer noch gejagt, weil man aus dem Horn Medizin herstellt. Tatsächlich besteht das Horn aber aus nichts anderem als aus extrem verdichteten Haaren – so wie unsere Fingernägel auch!

Am Ende der Projektwoche formulierte Florian das Fazit: „Eigentlich ist es doch immer dasselbe: Fast alle Tiere sind hauptsächlich deshalb bedroht, weil ihr Lebensraum zerstört wird.“

Schule der Zukunft Eliteschulen des Fußballs
Berufswahlsiegel Nordrhein-Westfalen LEISTUNG MACHT SCHULE
SChule ohne Rassismus Zukunftsschulen NRW