20.01.11, 14:05 Uhr, Alter: 8 Jahre

Planspiel Börse: Gruppe "tema-puma" erwirtschaftet mehr als 2500 Euro!

Das wäre klasse, wenn es sich dabei um echtes Geld handeln würde ... Tatsächlich spielten die beiden Sowi-Kurse der 10. Klassen 3 Monate lang beim "Planspiel Börse" der Sparkasse mit und versuchten, ihr fiktives Depot von 50.000 € durch geschickte Aktien-Anlage zu vermehren. Wie es den Spielerinnen und Spielern in ihrer Rolle als Aktionäre ergangen ist, zeigen die folgenden Interviews:

Frage: Eure Spielgruppe "tema-puma" war zum Spielende Sieger aller Gruppen an der Luisenschule. Euer Depot hatte einen Wert von über 52.500€. Wie habt ihr das geschafft?
Aathithan: Wir haben größere Unternehmen wie BMW oder die Bayer AG beobachtet und Vor- und Nachteile dieser Unternehmen überlegt. Zur Bayer-AG haben wir uns gedacht, dass im Winter mehr Menschen erkranken, was dem Medikamenten-Konzern mehr Gewinn bringen könnte.
Benjamin: Aber zunächst ging´s mit unserem Depot bergab. Wir haben dann die "Tops und Flops" an der Börse beobachtet. Durch die Terror-Anschläge sanken dann die Aktien der Deutschen Post Logistik und von Air Berlin, so dass unser Depot zwischenzeitlich bei 49.200€ lag.
Cem: Aber die Aktien von BMW und Bayer sind dann gestiegen. Wir hatten einen Höchststand von 54.000€ in unserem Depot!
Aathithan: Aber in jedem Fall hat das Planspiel Börse Spaß gemacht. Es hat den Appetit angeregt, sich mehr mit Geldanlagen zu beschäftigen.

Frage: Im anderen Sowi-Kurs hat eine Mädchen-Gruppe mit dem Namen "Bei Aktien frag´ nach JÖRF" gewonnen. Ihr hattet am Ende immerhin mehr als 1000 € Plus auf eurem Depot ...
Janna: Unsere Taktik war, dass wir ein Drittel des Geldes behalten, das zweite Drittel und Douglas gesetzt haben und ein weiteres Drittel auf verschiedene Aktien verteilt haben, z.B. VW und Autoreifen - weil ja der Winter vor der Tür stand.
Özlem: Und auch bei Douglas haben wir auf das Weihnachtsgeschäft gesetzt.
Fatma: Wir haben Nachrichten geguckt und geschaut, welche Aktien steigen. Metro z.B. ist gestiegen, die haben wir dann sofort gekauft.
Özlem: Steigende Aktien hätten ja auch wieder sinken können, also haben wir uns erst einmal gut informiert.
Ronahi: Ja, wir haben uns im Internet die "Tops und Flops" angeschaut, das "Handelsblatt" gelesen und aktuelle Trends erforscht.

Frage: In den ersten Wochen des Planspiels stand eine andere Spielgruppe auf dem ersten Platz ...
Revaz: Wir standen sogar in ganz Bielefeld auf dem ersten Platz, mit 54.500€ Spitze!
Gabat: Aber das Problem unserer Gruppe "Goscht-Fleisch" war, dass wir uns innerhalb der Gruppe nicht so recht einigen konnten. Und wir haben einen Fehlgriff getan: Für 20.00€ haben wir Q-Cell Aktien, also Solarenergie, gekauft. Die sind um 20% gesunken.
Marwan: Wir haben zu viel hin und her ge- und verkauft. Das hat uns rund 4000€ Gebühren gekostet!. Wir hätten lieber abwarten sollen, bis ein Gewinn kommt.
Gabat: "Hin und her macht Taschen leer!"
Michael: Wir haben uns wohl auch zu wenig informiert, welche Aktien gute Prognosen haben.
Marwan: Aber letztlich weiß man nie genau, welche Aktien steigen oder fallen.

 

Die beiden Sieger-Teams "tema-puma" (Jungen, Platz 71 in BI) und "Bei Aktien frag´ nach JÖRF" (Mädchen, Platz 75 in BI). Alle Spielerinnen und Spieler bekamen von der Sparkasse Bielefeld eine Urkunde, die beiden Sieger-Gruppen außerdem einen Kino-Gutschein.

 

Die Gruppe "Goscht-Fleisch": Am Anfang auf Rang 1 in ganz Bielefeld, am Ende auf dem letzten Platz an der Luisenschule und Platz 119 in Bielefeld. Aber in der Kategorie "Nachhaltigkeit" belegte das Team auch am Ende Platz 1 an der Luisenschule!

Schule der Zukunft Eliteschulen des Fußballs
Berufswahlsiegel Nordrhein-Westfalen LEISTUNG MACHT SCHULE
SChule ohne Rassismus Zukunftsschulen NRW